The Bells, and Other Poems

By Edgar Allan Poe

Page 11

that, on this July midnight--
Was it not Fate, (whose name is also Sorrow,)
That bade me pause before that garden-gate,
To breathe the incense of those slumbering roses?
No footstep stirred: the hated world all slept,
Save only thee and me. (Oh, Heaven!--oh, God
How my heart beats in coupling those two words!)
Save only thee and me. I paused--I looked--
And in an instant all things disappeared.
(Ah, bear in mind this garden was enchanted!)

The pearly lustre of the moon went out:
The mossy banks and the meandering paths,
The happy flowers and the repining trees,
Were seen no more: the very roses' odours
Died in the arms of the adoring airs.
All--all expired save thee--save less than thou:
Save only the divine light in thine eyes--
Save but the soul in thine uplifted eyes.
I saw but them--they were the world to me!
I saw but them--saw only them for hours,
Saw only them until the moon went down.
What wild heart-histories seemed to lie enwritten
Upon those crystalline, celestial spheres!

[Illustration: To Helen]

How dark a woe, yet how sublime a hope!
How silently serene a sea of pride!
How daring an ambition; yet how deep--
How fathomless a capacity for love!

But now, at length, dear Dian sank from sight,
Into a western couch of thunder-cloud;
And thou, a ghost, amid the entombing trees
Didst glide away. _Only thine eyes remained;_
They _would not_ go--they never yet have gone;
Lighting my lonely pathway home that night,
_They_ have not left me (as my hopes have) since;
They follow me--they lead me through the years.
They are my ministers--yet I their slave.
Their office is to illumine and enkindle--
My duty, _to be saved_ by their bright light,
And purified in their electric fire,
And sanctified in their elysian fire.
They fill, my soul with Beauty (which is Hope),
And are far up in Heaven--the stars I kneel to
In the sad, silent watches of my night;
While even in the meridian glare of day
I see them still--two sweetly scintillant
Venuses, unextinguished by the sun!






_THE HAUNTED PALACE_


In the greenest of our valleys
By good angels tenanted,
Once a fair and stately palace--
Radiant palace--reared its head.
In the monarch Thought's dominion--
It stood there!
Never seraph spread a pinion
Over fabric half so fair!

Banners yellow, glorious, golden,
On its roof did float and flow,
(This--all this--was in the olden
Time long ago,)
And every gentle air that dallied,
In that sweet day,
Along the ramparts plumed and pallid,
A wingèd odour went away.

Wanderers in that happy valley,
Through two luminous windows, saw
Spirits moving musically,
To a

Last Page Next Page

Text Comparison with Ligeia und andere Novellen; Sieben Gedichte

Page 1
b.
Page 6
So manches in ihrer ernsten Natur hatte in mir den Glauben gezeitigt, daß für sie der Tod keine Schrecken haben werde -- doch dem war nicht so.
Page 11
Doch ein tödliches Erbleichen ihrer Wangen ließ mich einsehen, daß meine Bemühungen, sie zu beruhigen, fruchtlos sein würden.
Page 22
Meine Blicke fielen schließlich auf den unterstrichenen Satz eines offen vor mir liegenden Buches.
Page 25
.
Page 31
Aber sie nahm meinen Schwur an -- denn was war sie anderes als ein Kind --, und er ließ sie erleichtert dem Sterben entgegensehen.
Page 32
Das tiefe Grün des Rasenteppichs verblaßte, und die rubinroten Asphodelen welkten hin, eine nach der andern.
Page 38
Es hatte, genau genommen, den Tag über eigentlich keinen Sonnenschein gegeben, dennoch war es ungewöhnlich warm gewesen.
Page 40
Mit der Zeit jedoch, als der Nebel sich völlig verzogen hatte, war auch die Sonne hinter die sanften Hänge hinabgesunken, kam nun aber, als habe sie ein leichtes »chassez« nach Süden gemacht, wieder in volle Sicht, indem sie in purpurnem Glanz durch eine Kluft im Westen des Tales hereinschimmerte.
Page 47
Die Stühle und der Tisch »paßten« dazu, aber ganz offenbar war die Form eines jeden Gegenstandes von demselben Kopf entworfen, der »die Landschaft« angelegt hatte -- man kann sich nichts Anmutigeres denken.
Page 48
Ein paar kleinere Sträuße zierten den Kaminsims, und späte Veilchen umdrängten die offenen Fenster.
Page 52
Er erklärte das so: -- Angenommen, die ursprüngliche Absicht sei die irdische Unsterblichkeit des Menschen gewesen.
Page 57
Der Eindruck für den Beschauer war Fülle, Wärme, Farbe, Ruhe, Gleichmäßigkeit, Sanftheit, Zartheit, Vornehmheit, Üppigkeit und ein so.
Page 64
Die Engel, nicht halb so glücklich als wir, Waren neidisch auf mich und auf sie -- Ja! das war der Grund (und alle im Land Sie wissen, vergessen es nie), Daß der Nachtwind so rauh aus der Wolke fuhr Und mordete _Annabel Lee_.
Page 67
Hört der Hochzeitsglocken Klang -- Goldnen Klang! Welche Welt von Seligkeit verheißt ihr voller Sang! Wie ihr Läuten lauter lacht Durch den Balsamduft der Nacht! Aus dem holden goldnen Schwall, Wie altgewohnt, Fliegen leicht die Töne all Hin zur Turteltaube, die beim frohen Schall Schielt zum Mond.
Page 69
Johlend tanzt er zu dem Sang; Haltend Schritt, Schritt, Schritt Tanzt er Runenrhythmen mit Zum Triumph aus Glockenklang, Glockenklang.
Page 71
Meine Gier, seit jenen Unglücksstunden, Ward Tyrannei, die ich erstrebte; Man hielt sie, seit ich Macht gefunden, Für meines Innern Grundgebot.
Page 72
O, warum mußte ich's verlassen, Um im Vertrauen auf das Feuer, Das innen brannte ungeheuer, Verwegen nach dem Licht zu fassen? Wir wuchsen liebend auf -- zusammen -- Durch Wildnis streifend wie das Wild; In Frostzeit meine Brust ihr Schild, Ihr Schild im frohen Sommerflammen.
Page 73
-- Nein -- nein! Ein Ärmster sann ich einen Thron Der halben Welt als mein -- als mein -- Noch grollend über niedres Los.
Page 74
-- Ich eilte her Zu meinem Heim -- mein Heim nicht mehr -- Denn was es je dazu gemacht, War fort; trat ich auch sanft und sacht Durch seine moosige Tür, es drang Vom Schwellenstein der Stimme Klang Von einer, die ich einst gekannt.