Ligeia und andere Novellen; Sieben Gedichte

By Edgar Allan Poe

Page 44

der
Höllenterrasse, die Vathek sah, »était d'une architecture inconnue dans
les annales de la terre«, so meine ich lediglich, daß das Ganze mich
durch seine Eigenart wie auch durch seine Zweckmäßigkeit ungemein
verblüffte -- mit einem Wort, durch »Poesie« -- (denn ich könnte kaum
mit anderen Bezeichnungen, als den vorstehend gewählten, eine genaue
Definition für abstrakte Poesie geben) -- und ich meine nicht, daß das
»outre« in irgendeiner Hinsicht bemerkenswert war.

In der Tat, nichts hätte wohl einfacher -- unaufdringlicher wirken
können als dieses Landhaus. Sein wundersamer Eindruck lag ausschließlich
in seiner künstlerischen bildhaften Anlage. Während ich hinsah, hätte
ich mir vorstellen können, ein hochbedeutender Landschaftsmaler habe es
mit seinem Pinsel hergestellt.

Der Aussichtspunkt, von dem aus ich das Tal zum ersten Male sah, war zur
Betrachtung des Hauses nicht der beste, aber doch fast der beste Platz.
Ich will es daher so beschreiben, wie es sich mir später bot -- von dem
Steinwall am Südende des Amphitheaters aus gesehen.

Das Hauptgebäude hatte eine Länge von ungefähr vierundzwanzig Fuß und
eine Breite von sechzehn -- sicher nicht mehr. Seine Gesamthöhe vom
Boden bis zur Dachspitze konnte nicht mehr als achtzehn Fuß betragen. An
der Westseite dieses Bauwerks war ein zweites angefügt, das in allen
seinen Teilen etwa ein Drittel kleiner war: -- seine Vorderseite stand
etwa zwei Meter hinter der des größeren Hauses zurück, und sein Dach
verlief natürlich beträchtlich niedriger als das benachbarte. In rechtem
Winkel zu diesen Gebäuden und am Ende des Hauptbaues -- der nicht genau
die Mitte einnahm -- erstreckte sich ein dritter, sehr kleiner Bau -- im
Ganzen ein Drittel kleiner als der westliche Flügel. Die Dächer der
beiden größeren Bauten waren sehr steil -- glitten in einer langen
konkaven Kurve vom First hernieder und griffen mindestens vier Fuß über
die Frontmauern hinaus, so daß sie noch die Bedachung zweier Laubengänge
bildeten. Als solche bedurften sie selbstredend keiner Stützen; da sie
aber dem Anschein nach Stützen brauchten, so waren nur an den Ecken
leichte und völlig glatte Säulen eingeschaltet worden. Das Dach des
nördlichen Flügels war nur eine Verlängerung des Hauptdaches. Zwischen
dem Hauptgebäude und dem westlichen Flügel erhob sich ein sehr hoher und
ziemlich schlanker viereckiger Schornstein aus harten schottischen
Ziegeln, abwechselnd schwarzen und roten -- mit einer schmalen
Kranzleiste ausladender Ziegel am oberen Ende. Auch über die Giebel
sprangen die Dächer sehr weit vor -- am Hauptbau etwa vier Fuß nach
Osten und zwei nach Westen. Die Eingangstür befand sich nicht genau in
der Mitte, sondern etwas mehr östlich, während die beiden Fenster
westlich davon lagen. Sie reichten nicht bis zur Erde, waren aber viel
länger und schmaler als üblich -- sie hatten einflügelige Fensterladen,
die

Last Page Next Page

Text Comparison with The Cask of Amontillado

Page 0
" "How?" said he.
Page 1
Putting on a mask of black silk, and drawing a _roquelaire_ closely about my person, I suffered him to hurry me to my palazzo.
Page 2
He raised it to his lips with a leer.
Page 3
Three sides of this interior crypt were still ornamented in this manner.
Page 4
yet recovered from his astonishment.
Page 5
" "Yes," I said, "let us be gone.