Ligeia und andere Novellen; Sieben Gedichte

By Edgar Allan Poe

Page 37

er sie weiter und
weiter an, und ich versank in Träumerei. »Wenn je eine Insel verzaubert
war,« sprach ich bei mir selbst, »so ist es diese. Hier ist der
Zufluchtsort der wenigen gütigen Feen, die noch vom Untergang verschont
geblieben sind. Sind jene Hügel ihre grünen Gräber? -- Oder geben sie
ihr Leben auf, wie Menschen ihr Leben dahingeben? Ist ihr Sterben nicht
vielmehr ein trauervolles Hinschwinden, so daß sie nach und nach ihr
Dasein an Gott zurückgeben, wie diese Bäume Schatten um Schatten
hingeben, ihr Wesen verhauchen und auflösen? Was der vergehende Baum dem
Wasser ist, das seinen Schatten einsaugt und schwärzer wird von jeder
solchen Beute, mag nicht das Leben der Fee für den Tod, der es
verschlingt, das gleiche sein?«

Als ich so mit halbgeschlossenen Augen sann, indes die Sonne eilig zur
Rüste ging und wirbelnde Strömungen rund und rund um die Insel jagten,
mit tanzenden weißen Streifen der Rinde des Feigenbaumes auf den Wellen,
Streifen, die in ihrer wechselvollen Lage auf dem Wasser von einer
lebendigen Phantasie mit allem Erdenklichen zu vergleichen gewesen wären
-- während ich so sann, war mir, als nehme die Gestalt einer solchen
Fee, über die ich nachgesonnen hatte, langsam aus dem Glanze der
Westseite der Insel ihren Weg ins Dunkel. Sie stand aufrecht in einem
seltsam gebrechlichen Kahn, den sie mit dem Schatten eines Ruders
lenkte. Solange sie unter dem Einfluß der zögernden Sonnenstrahlen
blieb, schien ihre Haltung Freude auszudrücken, aber Trauer wandelte sie
an, als sie der Schatten berührte. Langsam glitt sie dahin und hatte
schließlich die Runde um die Insel gemacht und erschien wieder auf der
Lichtseite. »Der Zirkel, den die Fee soeben vollendet hat,« sinnierte
ich weiter, »ist der Kreislauf ihres kurzen Lebensjahres. Sie ist durch
ihren Winter und ihren Sommer geflutet. Sie ist dem Tode um ein Jahr
näher: denn es ist meinen Blicken nicht entgangen, daß, als sie in die
Dämmerung kam, ihr Schatten von ihr abfiel und vom dunklen Wasser
verschlungen ward, dessen Schwärze noch schwärzer davon wurde.«

Und wieder erschien das Boot mit der Fee, doch in ihrer Haltung war mehr
Sorge und Unsicherheit und weniger biegsame Lust. Sie flutete wiederum
aus dem Licht und ins Dunkel (das sogleich tiefer wurde), und wiederum
fiel ihr Schatten von ihr ab ins ebenholzschwarze Wasser und wurde von
seiner Schwärze verschlungen. Und wieder und wieder machte sie die Runde
um die Insel (indessen die Sonne zu ihrer Schlummerstätte eilte), und
bei jedem Heraustreten ins Licht lag mehr Trauer auf ihrer Gestalt, die
schwächer und feiner und unbestimmter wurde, und bei jedem Übergang ins
Dunkel sank ein tieferer Schatten von ihr ab, der von immer düstererem
Schwarz verschlungen

Last Page Next Page

Text Comparison with Selections from Poe

Page 3
" [Footnote 1: A well-known Marylander, author of "Horse-Shoe Robinson," "Swallow Barn," "Rob of the Bowl," and other popular novels of the day, and later Secretary of the Navy.
Page 7
Clemm was more than a mother to both.
Page 11
It depicts.
Page 17
A number of suggestive short studies are to be found in the text-books of American literature, such as those of Messrs.
Page 39
.
Page 52
What was it--I paused to think--what was it that so unnerved me in the contemplation of the House of Usher? It was a mystery all insoluble; nor could I grapple with the shadowy fancies that crowded upon me as I pondered.
Page 55
Upon my entrance, Usher arose from a sofa on which he had been lying at full length, and greeted me with a vivacious warmth which had much in it, I at first thought, of an overdone cordiality--of the constrained effort of the _ennuyé_ man of the world.
Page 65
I continued the story:-- "But the good champion Ethelred, now entering within the door, was sore enraged and amazed to perceive no signal of the maliceful hermit; but, in the stead thereof, a dragon of a scaly and prodigious demeanor, and of a fiery tongue, which sate in guard before a palace of gold, with a floor of silver; and upon the wall there hung a shield of shining brass with this legend enwritten-- Who entereth herein, a conqueror hath bin; Who slayeth the dragon, the shield he shall win.
Page 71
_ In other angles were two other similar boxes, far less reverenced, indeed, but still greatly matters of awe.
Page 85
I hastened to prevent an intrusion, and.
Page 96
As it was, I involuntarily closed my eyes in horror.
Page 103
Here the case was very different, as might have been expected from the Prince's love of the bizarre.
Page 109
Soon after dark they arrived, and gave me a most cordial welcome.
Page 119
"Mos feerd for to ventur pon dis limb berry far--'tis dead limb putty much all de way.
Page 135
"Now, if, in place of the unknown characters, we leave blank spaces, or substitute dots, we read thus: the tree thr .
Page 140
But, the worst of this labor concluded, he may have thought it expedient to remove all participants in his secret.
Page 142
The document in question--a letter, to be frank--had been received by the personage robbed while alone in the royal boudoir.
Page 144
Any man is a dolt who permits a 'secret' drawer to escape him in a search of this kind.
Page 148
" "For its practical value it depends upon this," replied Dupin, "and the Prefect and his cohort fail so frequently, first, by default of this identification, and, secondly, by ill-admeasurement, or rather through non-admeasurement, of the intellect with which they are engaged.
Page 159
Note the fondness for "no more," and find examples in other poems.