Ligeia und andere Novellen; Sieben Gedichte

By Edgar Allan Poe

Page 14

Tagen ein Bewohner des Grabes gewesen war.

Und wieder sank ich in Träume von Ligeia -- und wieder -- was Wunder,
daß ich beim Schreiben jetzt noch schaudre -- wieder drang vom
Ebenholzbett her ein leiser Seufzer an mein Ohr. Aber warum soll ich die
unaussprechlichen Schrecken jener Nacht in allen Einzelheiten schildern?
Warum soll ich darüber nachsinnen, wie ich es ausmalen könnte, wie bis
zur Morgendämmerung dies fürchterliche Drama des Wiederbelebens und des
Wiederabsterbens sich fortsetzte, wie jeder schreckliche Rückfall einen
tiefren, unlöslicheren Tod bedeutete, wie jede Agonie wie ein Ringen mit
einem unsichtbaren Feind erschien und wie jeder Kampf ich weiß nicht was
für eine gräßliche Veränderung in der Erscheinung des Körpers nach sich
zog? Laßt mich zum Schluß eilen.

Der größte Teil der furchtbaren Nacht war dahingegangen, und sie, die
tot gewesen, rührte sich wieder. Und die Lebenszeichen waren jetzt
kräftiger als bisher, obgleich sie kurz zuvor in eine Auflösung gesunken
war, die gräßlicher schien als alle früheren. Ich hatte es schon längst
aufgegeben, mich zu bemühen, mich überhaupt noch zu rühren. Ich saß
erstarrt auf der Ottomane -- eine hilflose Beute wilder Aufregungen,
deren am wenigsten schreckliche, am wenigsten aufreibende wohl eine
maßlose Angst war. Der Leichnam, ich wiederhole es, rührte sich, und
zwar lebhafter als bisher. Die Farben des Lebens schossen mit
unglaublicher Energie ins Antlitz, die Glieder wurden wieder beweglich,
und wenn die Augenlider nicht noch immer fest geschlossen geblieben
wären, wenn der Leib nicht noch immer still in seinen Grabtüchern und
Bändern dagelegen hätte, so hätte ich glauben müssen, daß Rowena sich
endgültig aus den Fesseln des Todes befreit habe. Doch wenn bis dahin
dieser Gedanke noch entschieden zurückgewiesen werden mußte, so
schwanden alle Zweifel, als nun das leichentuchumhüllte Wesen vom Bette
aufstand und schwankend, unsicheren Schrittes, mit geschlossenen Augen
und mit dem Gebaren eines Traumwesens, doch körperlich sichtbar und
fühlbar, sich in die Mitte des Zimmer vorbewegte.

Ich zitterte nicht -- ich rührte mich nicht -- denn eine Fülle
unaussprechlicher Empfindungen, die sich an das Aussehen, die Gestalt
und ihre Bewegungen knüpften, hatte mein Hirn überfallen und mich ganz
gelähmt. Ich rührte mich nicht -- doch meine Blicke hingen an der
Erscheinung. Meine Gedanken taumelten wie im Wahnsinn -- tobten und
ließen sich nicht halten und bändigen. Konnte das wirklich die lebende
Rowena sein, die mir da gegenüberstand? Konnte es überhaupt Rowena sein
-- die blondhaarige, blauäugige Lady Rowena Trevanion of Tremaine?
Warum, warum sollte ich es bezweifeln? Die Binde lag fest um den Mund --
aber warum sollte es nicht der Mund, der atmende Mund der Lady of
Tremaine sein? Und die Wangen -- sie trugen Rosen wie im Mittag ihres
Lebens --

Last Page Next Page

Text Comparison with First Project Gutenberg Collection of Edgar Allan Poe

Page 0
Thanks! Michael S.
Page 1
heart, I stood repeating "'Tis some visiter entreating entrance at my chamber door-- Some late visiter entreating entrance at my chamber door; This it is and nothing more.
Page 2
Then the ebony bird beguiling my sad fancy into smiling, By the grave and stern decorum of the countenance it wore, "Though thy crest be shorn and shaven, thou," I said, "art sure no craven, Ghastly grim and ancient Raven wandering from the Nightly shore-- Tell me what thy lordly name is on the Night's Plutonian shore!" Quoth the Raven, "Nevermore.
Page 3
" This I sat engaged in guessing, but no syllable expressing To the fowl whose fiery eyes now burned into my bosom's core; This and more I sat divining, with my head at ease reclining On the cushion's velvet lining that the lamp-light gloated o'er, But whose velvet violet lining with the lamp-light gloating o'er _She_ shall press, ah, nevermore! Then, methought, the air grew denser, perfumed from an unseen censer Swung by Seraphim whose foot-falls tinkled on the tufted floor.
Page 4
" "Prophet!" said I, "thing of evil!--prophet still, if bird or devil! By that Heaven that bends above us--by that God we both adore-- Tell this soul with sorrow laden if, within the distant Aidenn, It shall clasp a sainted maiden whom the angels name Lenore-- Clasp a rare and radiant maiden whom the angels name Lenore.
Page 5
With such precautions the courtiers might bid defiance to contagion.
Page 6
The second chamber was purple in its ornaments and tapestries, and here the panes were purple.
Page 7
But when the echoes had fully ceased, a light laughter at once pervaded the assembly; the musicians looked at each other and smiled as if at their own nervousness and folly, and made whispering vows, each to the other, that the next chiming of the clock should produce in them no similar emotion; and then, after the lapse of sixty minutes, (which embrace three thousand and six hundred seconds of the Time that flies,) there came yet another chiming of the clock, and then were the same disconcert and tremulousness and meditation as before.
Page 8
is silent save the voice of the clock.
Page 9
His vesture was dabbled in _blood_--and his broad brow, with all the features of the face, was besprinkled with the scarlet horror.
Page 10
And Darkness and Decay and the Red Death held illimitable dominion over all.
Page 11
" "Amontillado!" "I have my doubts.
Page 12
"Nitre," I replied.
Page 13
" "I forget your arms.
Page 14
Once more let me _implore_ you to return.
Page 15
"He! he! he!--he! he! he!--yes, the Amontillado.
Page 16
I hastened to make an end of my labour.