La Falo de Uŝero-Domo

By Edgar Allan Poe

Page 16

cxu li rimarkis la koncernajn sonojn;
kvankam, efektive, dum la lastaj kelkaj minutoj okazis stranga
sxangxigxo en lia konduto. De pozicio alfrontinta la mian, iom post
iom li cxirkauxmovis sian segxon gxis gxin postenigi en alfrontado al
la cxambropordo; tial mi gxuis nur duonvidon pri liaj trajtoj kvankam
mi konsciis ke liaj lipoj tremetas, kvazaux en neauxdebla murmurado.
Lia kapo falintis sur sian bruston--sed mi certis ke li ne estas en
la dormo, pro la largxa kaj rigida malfermajxo de la okulo kiam mi
ekvidetis gxin en profilo. La emocio de lia korpo, cetere, malakordis
kun tiu pensado--cxar li sxanceligxis de flanko al flanko kun
delikata tamen konstanta kaj sensxangxa svingado. Rapide konsciinte
pri cxio tio, mi reprenis la rakonton de Lanceloto, kiu tekstis jene:

"Kaj nun la cxampiono, eskapinte el la terura furiozo de la drako,
pripensante la latunan sxildon kaj la rompon de la cxarmo gxin
surkusxanta, forigis la kadavron de sur la vojo antaux si kaj
alproksimigxis kuragxe trans la argxentan pavimon de la kastelo gxis
la muro kie pendis la sxildo; kiu verdire ne atendis lian finalvenon,
sed sin faligis cxe liaj piedoj sur la argxentan plankon kun grandega
kaj sonorega bruacxo."

Tujege post kiam tiuj silaboj trapasis miajn lipojn--kvazaux
efektive en tiu momento latuna sxildo falis peze sur argxentan
plankon--mi perceptis distingan, kavsonan, metalan kaj sonoregan,
sed sxajne dampitan reehxadon. Entute maltrankviligite, mi
starigxis eksalte; sed la konstanta sinlulado de Usxero dauxris
seninterrompe. Mi alhastis la segxon sur kiu li sidis. Lia rigardo
estis fiksfleksita antaux li kaj tra lia tuta vizagxo regis sxtona
rigideco. Sed, dum mi metis la manon sur lian sxultron, forta tremego
skuis lian tutan korpon; malsaneca rideto tremetis cxirkaux liaj
lipoj; kaj mi vidis ke li parolas en mallauxta, hasta, galimatia
murmurado, kvazaux malkonsciante pri mia cxeesto. Klinigxante
proksime super li, finfine mi komprenis la teruran signifon de liaj
vortoj.

"Malauxdi gxin?--tute kontrauxe, mi ja auxdas gxin kaj jam antauxe
gxin auxdis. De longaj--longaj--longaj--multaj minutoj, multaj
horoj, multaj tagoj, mi auxdas gxin--tamen mi malkuragxis--ho,
kompatu min, mizeran mizerulon kiu mi estas!--mankis al mi la
kuragxo--mankis la _kuragxo_ ekparoli! _Ni entombigis sxin viva!_
Cxu mi ne diris ke miaj sensoj estas akutaj? Mi _nun_ diru al
vi ke mi auxdis sxiajn unuajn malfortajn movigxojn en la kava
cxerko. Mi auxdis ilin--antaux multaj, multaj tagoj--tamen
mankis al mi la kuragxo--_mankis la kuragxo ekparoli_! Kaj
nun--hodiauxnokte--Etelredo--ho! ho!--la rompo de la pordo de
la ermito, kaj la mortokriego de la drako, kaj la sonorego de la
sxildo!--ni diru, anstatauxe, la frakaso de sxia cxerko kaj la
grincado de la feraj cxarniroj de la karcero kaj sxiaj baraktoj
interne de la latuntegita arkopasejo de la kelo! Ho, kien mi
forrapidu? Cxu

Last Page Next Page

Text Comparison with Ligeia und andere Novellen; Sieben Gedichte

Page 3
Für Augen finden wir im fernen Altertum kein Vorbild.
Page 4
Gewisse Töne von Saiteninstrumenten.
Page 6
Aber trotzdem sich ihr feuriger Geist so wild gebärdete, bewahrte sie die Hoheit ihres äußeren Wesens bis zum letzten Augenblick, dem Augenblick des Todeskampfes.
Page 10
Jetzt lohte in meiner Seele noch wildre, noch heißere Flamme, als sie in ihr, in Ligeia, gebrannt hatte.
Page 11
Der Wind wehte hinter der Wandverkleidung in hastigen Zügen, und ich hatte die Absicht, ihr zu zeigen (was ich allerdings, wie ich bekenne, selbst nicht ganz glauben konnte), daß dieses kaum vernehmbare Atmen, daß diese ganz geringen Verschiebungen der Gestalten an den Wänden nur die natürliche Folge des Luftzuges seien.
Page 16
Doch es ist überflüssig, zu sagen, daß ich schon früher gelebt, daß meine Seele schon ein früheres Dasein gehabt hatte.
Page 24
Und sie wußte all dies und hielt es mir doch niemals vor.
Page 27
Tatsächlich hatte also das Kind in seinem jungen Leben keine anderen Eindrücke empfangen als diejenigen, die sich ihm in den engen Grenzen unserer Zurückgezogenheit bieten konnten.
Page 29
Aus den nebelhaften Regionen der höchsten Berge, die unser Reich umschlossen, kam ein Fluß daher, schmal und tief, und seine Flut war glänzender als alles -- ausgenommen Eleonoras Augen.
Page 30
Lange Jahre durchstreifte ich Hand in Hand mit Eleonora das Tal, ehe die Liebe in unsere Herzen einzog.
Page 34
« Er verwechselt hier die Freude an schönen Klängen mit der Fähigkeit, sie hervorzurufen.
Page 35
Solche und ähnliche Vorstellungen haben meinen Betrachtungen in den Bergen und Wäldern, an den Flüssen und am Meere eine Beimischung gegeben, die von der Alltagswelt zweifellos als »phantastisch« bezeichnet werden würde.
Page 39
Nicht das geringste Hindernis fand sich in der Radspur, nicht einmal ein Span oder ein dürrer Zweig.
Page 55
Ich wünsche die Erholung, aber nicht das Bedrückende der Einsamkeit.
Page 56
Es ist natürlich überflüssig, zu sagen, wo diese Gegend lag.
Page 67
den Dunstsumpf von Auber -- Dieses spukhafte Waldland von Weir.
Page 69
Schwellen in dem schnellen Glockenklang, In dem Klang -- In dem Klang, Klang, Klang, Klang, Klang, Klang, Klang -- Durch das Härmen und das Lärmen in dem Klang.
Page 71
Der Regen kam herab auf mein Schutzloses Haupt, und schwerer Wind Machte mich toll und taub und blind: Es mochten wohl nur Menschen sein, Die Lorbeer auf mich niederwarfen, So dachte ich; der Sturm der scharfen Eisigen Luft hat in mein Ohr Hineingegurgelt das Zertrümmern Von Kaiserreichen -- mit dem Wimmern Gefangener Feinde -- Stimmenchor Des Trosses und den Schmeichelton Ringsher um eines Herrschers Thron.
Page 72
O, warum mußte ich's verlassen, Um im Vertrauen auf das Feuer, Das innen brannte ungeheuer, Verwegen nach dem Licht zu fassen? Wir wuchsen liebend auf -- zusammen -- Durch Wildnis streifend wie das Wild; In Frostzeit meine Brust ihr Schild, Ihr Schild im frohen Sommerflammen.
Page 75
Doch halt! Die Mauern -- diese Bogengänge, Hochauf von altem Efeu eingekleidet, Die schwarzen bröckeligen Säulensockel Und düstern Schäfte, dunklen Kapitäle, Zerfallenden und fast verblaßten Friese, Zersprungnen Kranzgebälke -- dieses Wrack -- All diese Steine -- ach, die.