Derniers Contes

By Edgar Allan Poe

Page 76

poignets pour y chercher la corde de la cloche; je
ne trouvai rien. L'esperance s'enfuit alors pour toujours, et le
desespoir--un desespoir encore plus terrible--regna triomphant; car je
ne pouvais m'empecher de constater l'absence du capitonnage que j'avais
si soigneusement prepare; et soudain mes narines sentirent arriver a
elles l'odeur forte et speciale de la terre humide. La conclusion etait
irresistible. Je n'etais pas dans le caveau. J'avais sans doute eu une
attaque hors de chez moi--au milieu d'etrangers;--quand et comment, je
ne pus m'en souvenir; et c'etaient eux qui m'avaient enterre comme un
chien--cloue dans un cercueil vulgaire--et jete profondement, bien
profondement, et pour toujours, dans une fosse ordinaire et sans nom.

Comme cette affreuse conviction penetrait jusqu'aux plus secretes
profondeurs de mon ame, une fois encore j'essayai de crier de toutes mes
forces; et dans cette seconde tentative je reussis. Un cri prolonge,
sauvage et continu, un hurlement d'agonie retentit a travers les
royaumes de la nuit souterraine.

"Hola! Hola! vous, la-bas!" dit une voix rechignee.

"Que diable a-t-il donc?" dit un second.

"Voulez-vous bien finir?" dit un troisieme.

"Qu'avez-vous donc a hurler de la sorte comme une chatte amoureuse?" dit
un quatrieme. Et la-dessus je fus saisi et secoue sans ceremonie pendant
quelques minutes par une escouade d'individus a mauvaise mine. Ils ne me
reveillerent pas--car j'etais parfaitement eveille quand j'avais pousse
ce cri--mais ils me rendirent la pleine possession de ma memoire.

Cette aventure se passa pres de Richmond, en Virginie. Accompagne d'un
ami, j'etais alle a une partie de chasse et nous avions suivi pendant
quelques milles les rives de James River. A l'approche de la nuit, nous
fumes surpris par un orage. La cabine d'un petit sloop a l'ancre dans
le courant, et charge de terreau, etait le seul abri acceptable qui
s'offrit a nous. Nous nous en accommodames, et passames la nuit abord.
Je dormis dans un des deux seuls hamacs de l'embarcation--et les hamacs
d'un sloop de soixante-dix tonnes n'ont pas besoin d'etre decrits. Celui
que j'occupai ne contenait aucune espece de literie. La largeur extreme
etait de dix-huit pouces; et la distance du fond au pont qui le couvrait
exactement de la meme dimension. J'eprouvai une extreme difficulte a
m'y faufiler. Cependant, je dormis profondement; et l'ensemble de
ma vision--car ce n'etait ni un songe, ni un cauchemar--provint
naturellement des circonstances de ma position--du train ordinaire de
ma pensee, et de la difficulte, a laquelle j'ai fait allusion, de
recueillir mes sens, et surtout de recouvrer ma memoire longtemps
apres mon reveil. Les hommes qui m'avaient secoue etaient les gens de
l'equipage du sloop, et quelques paysans engages pour le decharger.
L'odeur de

Last Page Next Page

Text Comparison with Ligeia und andere Novellen; Sieben Gedichte

Page 1
H.
Page 8
zurück, Sind erbleicht und entschweben im Sturm; »Mensch« nennen sie das tragische Stück, Seinen Helden »Eroberer Wurm«.
Page 11
Doch ein tödliches Erbleichen ihrer Wangen ließ mich einsehen, daß meine Bemühungen, sie zu beruhigen, fruchtlos sein würden.
Page 14
Und wieder sank ich in Träume von Ligeia -- und wieder -- was Wunder, daß ich beim Schreiben jetzt noch schaudre -- wieder drang vom Ebenholzbett her ein leiser Seufzer an mein Ohr.
Page 27
Was trieb mich nur dazu an, die Ruhe der Toten und Begrabenen zu stören? Welcher Dämon veranlaßte mich, jenen Namen zu flüstern, bei dessen Erinnerung schon das Blut mir stürmisch zum Herzen schoß? Welcher Unhold sprach aus den Tiefen meiner Seele, als ich in schweigender Nacht mitten im düsteren Kreuzgang in das Ohr des heiligen Mannes die Silben flüsterte: »Morella!« Und wer anders als Satan selbst veranlaßte mein Kind, bei diesem kaum vernehmbaren Laut zusammenzuschrecken, die verglasten Blicke gen Himmel zu heben und mit zuckendem Gesicht, auf dem die Schatten des Todes kämpften, auf die schwarze Marmorplatte unserer Familiengruft niederzusinken und zu antworten: »Hier bin ich!« Klar, kalt und vollkommen deutlich trafen diese einfachen Worte mein Ohr und rollten von da wie geschmolzenes Blei zischend in mein Gehirn.
Page 41
Das war in einer Höhe von ungefähr achtzig Fuß.
Page 44
Die Eingangstür befand sich nicht genau in der Mitte, sondern etwas mehr östlich, während die beiden Fenster westlich davon lagen.
Page 45
Unter dem Schutz des weit vorspringenden Dachbogens führten diese Stufen zu einer Dachkammer, mehr einem Bodenraum -- denn er erhielt sein Licht nur durch ein einziges Fenster nach Norden und schien als Speicher gedacht zu sein.
Page 47
Eine der Zeichnungen war eine Szene voll orientalischer Pracht oder besser Üppigkeit, eine andere ein Karnevalsbild, unvergleichlich geistvoll, die dritte bot den Kopf einer Griechin: ein so göttlich schönes und dabei so herausfordernd unentschiedenes Antlitz hatte ich nie vorher gesehen.
Page 48
Die Hauptsache war ihm (seltsam genug!) der einfache und rein physische Grundsatz der Bewegung im Freien.
Page 51
.
Page 56
Der Geschmack aller mir bekannten Baumeister veranlaßt sie, der >Aussicht< wegen, ihre Häuser auf eine Höhe zu stellen.
Page 58
wundervolles Übermaß von Pflege, daß man träumen mochte, das Geschlecht der Feen, der fleißigen, geschmackvollen, prunkliebenden und stolzen Feen sei auferstanden; wenn aber der Blick von der scharfen Wassergrenze des myriadengetönten Hanges zu seiner in niedrig ziehenden Wolken verschwimmenden Höhe schweifte, so war es wirklich schwer, nicht an einen stürzenden Wasserfall von Rubinen, Saphiren, Opalen und goldschimmernden Onyxen zu denken, der schweigend aus dem Himmel niederstürzte.
Page 60
Um zu stillen Herzens Schlagen, sein Erzittern und sein Zagen, Mußt' ich murmelnd nochmals sagen: »Ein Besucher klopft ans Tor.
Page 62
« Seine schroff gesprochnen Laute klangen passend, daß mir graute.
Page 71
Meine Gier, seit jenen Unglücksstunden, Ward Tyrannei, die ich erstrebte; Man hielt sie, seit ich Macht gefunden, Für meines Innern Grundgebot.
Page 74
Als Adler Hoffnung hoch im Flug Gen Himmel nichts mehr höher sah, Besänftigt wandte er sich da, Daß seine Schwinge heimwärts schlug.
Page 75
Hier, wo ein goldner toter Adler glänzte, Hält mitternächtig Wacht die Fledermaus.
Page 76
Stehn unterm Himmel die Wasser ringsum, Schwermütige Wasser, ergeben und stumm.
Page 78
77 Landors Landhaus 87 Der Herrschaftssitz Arnheim 107 GEDICHTE Der Rabe 133 Annabel Lee 138 Ulalume 140 Die Glocken 146 Tamerlan 151 Das Kolosseum 163 Die Stadt im Meer 165 DIESES BUCH WURDE IM AUFTRAGE DES PROPYLÄEN-VERLAGS IN BERLIN IN EINER EINMALIGEN AUFLAGE VON TAUSEND IN DER PRESSE NUMERIERTEN EXEMPLAREN IN DER BUCHDRUCKEREI OTTO ELSNER IN BERLIN GEDRUCKT EXEMPLAR Nr 933 Anmerkungen.